Was verursacht Pusteln?

Übersicht

Pusteln sind kleine Unebenheiten auf der Haut, die Flüssigkeit oder Eiter enthalten. Sie erscheinen in der Regel als weiße Beulen, die von roter Haut umgeben sind. Diese Unebenheiten sehen den Pickeln sehr ähnlich, können aber recht groß werden.

Pusteln können sich an jeder Stelle des Körpers entwickeln, aber sie bilden sich am häufigsten auf dem Rücken, der Brust und dem Gesicht. Sie können in Clustern auf der gleichen Körperregion vorkommen.Frau mit Pusteln im Gesicht

Pusteln können eine Form der Akne sein, die typischerweise durch hormonelle Ungleichgewichte oder hormonelle Veränderungen im Körper verursacht wird. Dies ist eine sehr häufige Hauterkrankung, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Menschen sind da sehr unterschiedlich, besonders die versuchen mit Medikamenten, wie z.B. Bioretin sich selbst zu behandeln.

Pusteln können Sie mit Medikamenten oder im Extremfall mit einer Operation behandeln, wenn sie lästig werden.

Was führt zur Bildung von Pusteln?

Pusteln können sich bilden, wenn sich Ihre Haut infolge einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel, Umweltallergene oder giftige Insektenstiche entzündet.

Die häufigste Ursache für Pusteln ist jedoch Akne. Akne entsteht, wenn die Poren Ihrer Haut mit Öl und toten Hautzellen verstopft sind.

Diese Blockade führt dazu, dass sich die Hautflecken ausdehnen, was zu einem Pustel führt.

Pusteln enthalten in der Regel Eiter aufgrund einer Infektion der Porenhöhle. Durch Akne verursachte Pusteln können hart und schmerzhaft werden. In diesem Fall wird das Eiterbein zu einer Zyste. Diese Erkrankung wird als zystische Akne bezeichnet.

Wie sehen Pusteln aus?

Die Pusteln sind leicht zu identifizieren. Sie erscheinen als kleine Unebenheiten auf der Hautoberfläche. Die Beulen sind normalerweise weiß oder rot mit Weiß in der Mitte. Sie können bei Berührung schmerzhaft sein, und die Haut um die Beule herum kann rot und entzündet sein.

Diese Körperregionen sind häufige Stellen für Pusteln:

  • Schulternein Rücken mit vielen Pickeln
  • Brust
  • Rücken
  • Gesicht
  • Hals
  • Achselhöhlen
  • Schambereich
  • Haaransatz

Wann brauchen Pusteln medizinische Hilfe?

Pusteln, die plötzlich über das ganze Gesicht oder in Flecken an verschiedenen Stellen des Körpers ausbrechen, können darauf hinweisen, dass Sie eine bakterielle Infektion haben. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie einen plötzlichen Ausbruch von Pusteln haben.

Sie sollten auch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihre Pusteln schmerzhaft sind oder Flüssigkeit austritt. Dies können Symptome einer schweren Hautinfektion sein.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome zusammen mit Pusteln verspüren, sollten Sie sofort in die nächstgelegene Notaufnahme gehen:

  • Fieber
  • warme Haut im Bereich der Pusteln
  • feuchte Haut
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfallerkrankung
  • Schmerzen im Bereich der Pusteln
  • große Pusteln, die extrem schmerzhaft sind.

Wie werden Pusteln behandelt?

Kleine Pusteln können einfach ohne Behandlung verschwinden. Wenn kleine Pusteln bestehen bleiben, ist es hilfreich, die Haut mit warmem Wasser und einem milden Gesichtsreiniger zu waschen. Das Tun dies zweimal pro Tag hilft, jede mögliche Ölansammlung zu entfernen, die die Hauptursache der Akne ist.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Fingerspitzen anstelle eines Waschtuchs verwenden, um Ihr Gesicht zu reinigen. Das Schrubben von Pusteln mit einem Waschlappen kann Ihre Haut zusätzlich reizen.

Sie können auch rezeptfreie (OTC) Akne-Medikamente, Seifen oder Cremes verwenden, um kleine Akne-Pusteln zu behandeln.

Die besten topischen Produkte zur Behandlung von Pusteln enthalten Peroxid, Salicylsäure und Schwefel. Diese Behandlungen sollten jedoch niemals in Ihrem Genitalbereich angewendet werden.

Und wenn Sie eine Schwefelallergie haben, achten Sie darauf, dass Sie keine Produkte verwenden, die diesen Bestandteil enthalten.

OTC-Produkte helfen bei der Behandlung von Pusteln, indem sie die oberste Pickel im Gesicht einer Frau Hautschicht trocknen und überschüssige Oberflächenöle aufnehmen. Einige Produkte sind stark und können dazu führen, dass Ihre Haut extrem trocken wird und sich schält. Wenn Sie empfindliche Haut haben, suchen Sie nach Produkten, die speziell für Ihren Hauttyp entwickelt wurden, damit sich Ihr Zustand nicht verschlechtert.

Es mag verlockend sein, Ihre Pusteln zu entfernen, indem Sie sie knallen, aber Sie sollten sie niemals zusammendrücken, auswählen oder kneifen. Andernfalls kann es zu Schäden an der Haut oder zu einer Verschlimmerung der Infektion kommen.

Sie sollten auch keine ölbasierten Produkte wie Lotionen oder Vaseline in den von Pusteln betroffenen Bereichen verwenden. Diese Produkte können Ihre Poren weiter verstopfen und mehr Pusteln wachsen lassen.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Wenn sich Ihre Pusteln mit Hausmitteln und OTC-Behandlungen nicht verbessern, sprechen Sie mit einem Hautarzt und fragen Sie ihn nach aggressiveren Behandlungsmöglichkeiten. Sie können in der Lage sein, Ihre Pusteln sicher abzulassen oder ein stärkeres Medikament zu verschreiben.

Verschreibungspflichtige Medikamente können sehr nützlich sein, um Akne-Pusteln zu beseitigen, insbesondere solche, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden. Einige Medikamente, die Ihr Arzt verschreiben kann, sind unter anderem:

orale Antibiotika wie Doxycyclin und Amoxicillin
topische Antibiotika, wie z.B. Dapson
verschreibungspflichtige Salicylsäure
In schweren Fällen kann ein Verfahren namens Photodynamische Therapie (PDT) zur Behandlung von Pusteln eingesetzt werden.

PDT ist eine Behandlung, die Licht und eine spezielle lichtaktivierte Lösung kombiniert, die Akne angreift und zerstört. Abgesehen von der Beseitigung von Pusteln und anderen damit verbundenen Hauterkrankungen, die durch Akne verursacht werden, kann die PDT auch ältere Aknenarben reduzieren und Ihre Haut glatter machen.

Sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt, um zu erfahren, ob eine photodynamische Therapie für die Behandlung Ihrer Erkrankung geeignet ist.